Zu Besuch bei Tom Dixon London

Die diesjährige Architekturreise stand ganz im Zeichen von Tom Dixon. Mit 24 Personen ging es frühmorgens Richtung Flughafen Zürich. Der anschliessende Flug brachte uns dann nach London – der Beginn von zwei intensiven und erlebnisreichen Tagen.

Der Anfang machte das Hotel Mondrian. Für das in den 70er Jahren erbaute Hotel, welches im 2014 neu eröffnet wurde, zeichnete sich das Design Research Studio von Tom Dixon für die Innenarchitektur verantwortlich. Das Design-Hotel verfügt über 359 Zimmern, zwei Bars, ein Restaurant, ein Spa-Bereich und ein Kino.

Hotel Mondrian London

Fotos: Peer Lindgreen und Emily Andrews.

Mit der Tate Gallery of Modern Art stand das nächste Highlight auf dem Programm. Im Fokus stand der imposante Anbau vom Tate Modern. Der von Herzog & de Meuron entworfene Anbau wurde 2016 eingeweiht. Der Erweiterungsbau war bereits berühmt, ehe er überhaupt gebaut wurde. Der pyramidenartige Bau besticht durch seine Backsteinfassade mit den horizontalen Fenster-Schlitzen.

Nach einer anstrengenden Anreise und einer Führung im Tate Modern, bot das Mittagessen im OXBO Bankside nicht nur etwas für das Wohlbefinden unserer Gäste. Für die nötige Inspiration sorgte das auffallende Interior des Restaurants.

Das Nachmittagsprogramm führte uns an die Clerkenwell Design Week. Im Stadtteil Clerkenwell im Norden von London galt es viele kleinere und grössere Showrooms von internationalen Marken zu entdecken. Das Viertel beheimatet mehr kreative Unternehmen und Architekten pro Quadratmeter als irgendwo sonst auf der Welt.

Die historischen Pubs und Bars waren nach einer intensiven Showroom-Tour eine willkommene Abwechslung um den Durst mit einem britischen Bier zu löschen.

Clerkenwell Design Festival

Das Abendprogramm eröffnete der Apéro in der hauseigenen Rooftop Bar vom Hotel Mondrian, dem «Rumpus Room». Die Bar offenbarte einen wundervollen Blick über das abendliche London und auf den regen Schiffsverkehr auf der Themse. Für einen gemütlichen und kulinarischen Abschluss des Tages, sorgte das Restaurant Swan, Shakespeare’s Globe.

Tom Dixon – The Coal Office

Der zweite Tag galt ganz Tom Dixon. Das auffällige Gebäude sprang direkt bei der Ankunft ins Auge. «The Coal Office» von Tom Dixon wurde erst Anfang 2018 vorgestellt. Das Headquarter von Tom Dixon liegt direkt an einem kleinen Kanal in der King’s Cross nördlich von London. Nebst dem bereits eröffneten Showroom wird zurzeit noch am hauseigenen Restaurant gearbeitet.

Zur Freude aller Beteiligten nahm sich Tom Dixon persönlich die Zeit uns zu begrüssen. Mit der anschliessenden Präsentation erhielten wir einen spannenden Einblick in das Schaffen und die Philosophie von Tom Dixon. Der Rundgang durch die Büros und den Showroom zeigte die vielseitige Arbeit und die umfassende Produktepalette des innovativen Designers.

Im einen kurzen und abschliessenden Workshop durften wir selber Hand anlegen. Dabei erfuhren wir, welche Konstruktion hinter der Leuchte Etch steckt. Mehr oder weniger geschickt, versuchten wir uns daran das Puzzle um den Leuchtenschirm zusammenzufügen. Ein leerreicher Abschluss, der uns die Leuchte von nun an in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.

Unmittelbar neben Tom Dixon liegt das Restaurant CARAVAN King’s Cross. Das industriell eingerichtete Restaurant verzauberte uns ein letztes Mal mit einer unkonventionellen Küche, bevor es zurück Richtung Heimat ging.

Was bleibt sind wunderbare Erinnerungen, viele Eindrücke, tolle Gespräche, neue Bekanntschaften und die Vorfreude auf die nächste Architekturreise.

Secured By miniOrange

JETZT
NEWSLETTER
ABONNIEREN UND
GEWINNEN!